FSC meldet sich aus der Sommerpause zurück:

Der FSC Wels 08 meldet sich aus der Sommerpause zurück! Nach ein paar Wochen Pause für die meisten SpielerInnen vom FSC Wels 08 ist die Pause zu Ende. Das Training hat wieder gestartet und es gibt Neuigkeiten.

 

ALLGEMEIN

Stefan Wiespointner der 2016 den Übungsleiter absolviert hat leitet ab sofort das Training. "Neue Übungen, neuer Schwung, neue Motivation - ist das Ziel was sich jeder aus dem Training mitnehmen soll", meint der hochmotivierte neue Übungsleiter Stefan. 

DAMEN

Tanja Weigert  die Hauptangreiferin und Capitänin der Damenmannschaft wird leider in der Herbstmeisterschaft nur vom Spielfeldrand ihre Mannschaft rund um Trainer Walter Zöttl anfeuern können. Sie fällt wegen einer Schulterverletzung für längere Zeit aus, auch ihr wünschen wir alles Gute bei der Operation und eine schnelle Genesung. 

 

Gleich drei Damen vom FSC Wels stehen noch im erweitertem Kader der Damen-Nationalmannschaft von Österreich, die viel trainieren um bei der Weltmeisterschaft im Oktober (Brasilien) dabei sein zu können. Viel Erfolg und gutes Gelingen wünschen wir Teresa Pichler,Nicole Zeller, Viktoria Peer.

 

HERREN

Die Herrenmannschaft wird neu zusammengestellt und einige Spieler der Landesligamannschaft werden Zöttl und Hofer nun in der 1. Bundesliga unterstützen. Für einige Spieler wird es der erste Auftritt in Österreichs höchster Spielklasse sein. Viel Erfolg und viel Spass wünschen auch wir unseren Herren. 


FSC-Frauen bleiben beim EC ohne Medaille

Die Frauen des FSC Wels 08 können nach der Bronzemedaille beim Final3 in Kremsmünster nicht mehr an ihre Leistungen anknüpfen. Beim Europacup in Jona in der Schweiz schaffen es die Bundesliga-Frauen nicht in die Finalspiele und belegen Platz acht.

Die Reise nach Jona in die Schweiz ist für die Welser Faustballerinnen unter keinem guten Stern gestanden. "Wir hatten die gesamte Saison über mit Verletzungen zu kämpfen. Die Belastung war in den vergangenen Wochen hoch, deswegen war jetzt vermutlich die Luft draußen", sagt Angreiferin Tanja Weigert, die seit Monaten an einer hartnäckigen Schulterverletzung laboriert. Mit Schmerzen in der Schulter konnte die Welser Angreiferin auch beim EC nie ihre Stärken auspielen. "Wir sind einfach nicht ins Spiel gekommen und hatten in der Offensive dann auch zu wenige Optionen. Gegen die besten Teams Europas ist es unter diesen Voraussetzungen ganz schwer zu gewinnen", sagt Trainer Walter Zöttl.
Mit Plat acht beim Europacup beenden die Welserinnen dennoch eine sehr erfolgreich Saison. "Trotz Verletzungspech sind wir sowohl national als auch international ganz vorne dabei", sagt Weigert.


Damen wollen International eine Medaille

Der zweite Europacup für die Welser Damenmannschaft steht am Wochenende vor der Türe.
Im Vorjahr konnte man sich die Bronze-Medaille erkämpfen. Was ist heuer für ein Platz drinnen?

Bereits am Freitag reisen die Welser Damen rund um Coach Walter Z. und Betreuer Günter W. in die Schweiz nach Jona.

Samstag um 11.15 Uhr geht es los gegen den Drittplatzierten aus Deutschland SV Moslesfehn. Die Spiele werden bis zu 3 Gewinnsätze gespielt. Danach wartet Schlieren der Vizemeister aus der Schweiz auf die FSC Frauen und zum Schluss des ersten Spieltages wird TSV Jona als Gegner bereit stehen.

 

Viel Glück unseren Damen.


Bronze für Welser Faustballerinnen

Nach der Silbermedaille im Vorjahr schaffen die Welser Bundesliga Faustballerinnen heuer erneut den Sprung auf das Stockerl. Zwar scheitern die FSC Wels 08 Girls im Meisterschafts Halbfinale am späteren Meister FBC Urfahr, dennoch feiern die Messestädterinnen einen weiteren riesigen Erfolg beim Final3 in Kremsmünster. Kommendes Wochenende geht es in Jona in der Schweiz um den höchsten europäischen Titel im Club-Faustball. 

 

Die Welser Faustballerinnen feiern den nächsten Erfolg in der österreichischen Bundesliga. Nach Silber im Vorjahr dürfen sich die Ladies heuer die Bronze-Medaille umhängen. "Auch wenn wir uns mehr erhofft haben sind wir wahnsinnig stolz auf diese Medaille", sagt Angreiferin Tanja Weigert, die mit ihrem Team im Halbfinale am späteren Meister Urfahr scheiterte: "Wir sind mit den Bedingungen zu beginn nicht zurecht gekommen und hatten Probleme im Spielaufbau." Zwar holten die Welserinnen einen Satz gegen die Linzerinnen, trotzdem mussten sie sich mit 1:4 geschlagen geben. 

 

Viel Zeit zum Feiern bleibt den FSC-Frauen nicht: Kommendes Wochenende vertreten sie als Vizemeister des Vorjahres Österreich beim Europacup der Frauen in Jona (CH). Die besten europäischen Teams kämpfen dort um den wichtigsten internationalen Titel. Österreich wird von Meister Urfahr und Wels vertreten. Die beiden Teams könnten in den Finalspielen erneut aufeinander treffen. "Darüber machen wir uns jetzt aber keine Gedanken. Wir werden alles geben und versuchen am Finaltag um den Titel mitzuspielen", sagt Trainer Walter Zöttl

 

@Fotos (Stefan Gusenleitner) zur kostenfreien Verwendung.


 

Mission Gold: FSC-Frauen wollen Titel

 

Nach dem österreichischen Meistertitel in der Halle wollen sich die Bundesliga-Frauen des FSC Wels 08 nun auch am Feld die Goldmedaille umhängen. Beim Faustball-Final3 am Freitag (18 Uhr, Faustballzentrum Kremsmünster) und am Samstag in Kremsmünster müssen die Welserinnen aber zuerst im Halbfinale gegen Meister FBC Urfahr den Finaleinzug realisieren.

 

Das letztjährige Frauen-Finale wird dieses Jahr bereits im Halbfinale bestritten. Denn 2015 unterlagen die FSC-Frauen dem FBC Urfahr im Finale um die österreichische Meisterschaft. „Heuer wollen wir Revanche. Damals haben wir uns im Endspiel unter unserem Wert verkauft, das wollen wir dieses Jahr besser machen“, sagt Zuspielerin Teresa Pichler. Sie will sich gemeinsam mit ihrem Team vor allem im Spielaufbau steigern. „Wir haben in dieser Bundesliga-Saison noch nicht konstant auf Top-Niveau gespielt und versucht uns von Spiel zu Spiel zu steigern. Wir hoffen, dass wir am Wochenende unser ganzes Potential abrufen können.“ Im Halbfinale stehen Pichler & Co einem unangenehmen Gegner gegenüber. Urfahr, der Meister des Vorjahres, ist dabei aber nicht in der Favoritenrolle. „Die Chancen stehen 50:50. Die Tagesform wird den Ausschlag geben“, sagt Trainer Walter Zöttl: „Wir haben in im Verlauf der Meisterschaft viele Aufstellungsvarianten probiert, sind damit sehr flexibel und können auch in engen Situationen gut reagieren.“

 

Schaffen die Welserinnen den Sieg im Halbfinale, treffen sie am Samstag im Finale (18 Uhr, Faustballzentrum Kremsmünster) auf Nußbach. Die junge Mannschaft hat den direkten Finaleinzug realisiert und will am Samstag ihren ersten Staatsmeistertitel feiern.

 


Klarer Sieg im letzten Vorrundenspiel

Heute fand auf der Welser Sportanlage das letzte Spiel vor dem Final 3 gegen das junge Team aus Freistadt statt. 

 

Gleichzeit mit dem Anpfiff begann es zu regen und schnell war klar, dass das letzte Spiel nicht auf trockenen Boden statt finden wird. Ohne Carmen Eckerstorfer und Teresa Pichler müssen die AVEG Skoda Mädels antreten. Die Schulterverletzung von Hauptangreiferin Tanja Weigert macht leider immer noch große Probleme. 

Jedoch stand die Abwehrkette bombenfest auf Welser-Seite. 3 Sätze lang dominierten die Welser Mädels das Spielfeld und gingen mit einer 3:0 Führung in den vierten Satz. 

Durch vermehrte Eigenfehler und Unaufmerksamkeiten konnten die Freistädterinnen nochmals Druck aufbauen und den Satz in der Verlängerung gewinnen. 

Mit sehr gute Nerven kämpfen sich die Mädels vom FSC Wels 08 AVEG Skoda zurück und beendeten das letzte Spiel der Vorrunde mit 4:1. 

 

"Wir müssen noch etwas konstanter spielen, ansonsten sind alle sichtbar topmotiviert für die noch kommenden Spiele des Finale 3 und Europacup", so Zuspielerin Nicole Zeller. 


Männer unter den besten 6 Teams

Im Viertelfinal-Rückspiel der Faustball Bundesliga gab es für die Welser Bundesliga Männer eine klare 0:4 Niederlage gegen Grieskirchen. Die Saison in der höchsten österreichischen Spielklasse ist damit beendet. "Auch wenn wir im Meister-Play-off heuer die Favoriten nur ärgern konnten sind wir stolz auf unsere Leistung. Im Play-off stehen die sechs besten Teams des Landes und wir sind seit Jahren mit dabei", sagt Angreifer Dominik Hofer. Für die Welser Männer geht es jetzt in die Sommerpause, danach beginnt die Vorbereitung auf die neue Bundesligasaison im Herbst. 

 


Damen ziehen ins Final 3 ein!

Heute fand die vorletzte Runde des Meisterplayoff in Wels gegen die Frauen des SK Vöst statt. 

Man wusste bereits vorher, dass ein Sieg auf Welser Seiten eine fixe Teilnahme im Final 3 bedeutet würde. Umso angespannter starten diese dann auch leider in die Begegnung. Die Linzerinnen kamen dagegen viel besser ins Spiel. Zu viele Eigenfehler auf jeder Position machten es den Gästen sehr einfach zu punkten. 

"Wir haben in den ersten beiden Sätzen nur auf die Gegnerinnen reagiert", so Coach Zöttl. 

Bei einem Satzrückstand von 0:2 musste nun gehandelt werden, Stefanie W. und Nicole Z. kamen ins Spiel, endlich gelang es den Welserinnen, aktiver zu sein und sicherer im Feld zu stehen. Die beiden darauffolgenden Sätze konnten gemeinsam durch spektakuläre Abwehr- sowie Angriffsaktionen gewonnen werden. 

Nach 10 minütiger Pause ging der Faustball-Krimi weiter. Der nun einsetzende Wind erschwerte beiden Teams das Zuspiel, was die Angreiferinnen forderte. Die Gastgeberinnen hatten jedoch den längeren Atem und konnten den 5. Satz in der Verlängerung für sich entscheiden. Nun war der Siegeswillen der Welserinnen zusätzlich gestärkt und der letzte Satz konnte mit einem 6-Punkte Vorsprung gewonnen werden. 

Besonders erwähnenswert ist eine TOP-Leistung unserer Abwehrspielerinnen, sowie eine sehr flinke Zuspielerin und ein gutes Durchhalten der Angreiferin die seit Beginn mit großen Schulterproblemen kämpft. 

"Ich bin überglücklich, dass wir dieses Spiel noch drehen und gewinnen konnten. Das hat Charakter-Stärke bewiesen und überhaupt die fixe Finalteilnahme ist das schönste Geburtstagsgeschenk für mich", so der stolze Coach Walter Zöttl

 

AVEG SKODA FSC Wels 08 : SK Vöst 

4:2 (4:11/7:11/11:9/12:10/11:5)

 

Nächsten Sonntag, 05.06.2016, findet in Wels das letzte Spiel des Meisterplayoff gegen Freistadt statt. 


Männer verlieren Viertelfinal-Hinspiel

 

Männer müssen im Viertelfinal-Hinspiel eine bittere 1:4 Niederlage gegen Grieskirchen einstecken. Die Männer des FSC Wels 08 mussten am Samstag eine Niederlage einstecken. Im Viertelfinal-Hinspiel verloren sie gegen Grieskirchen mit 1:4. Um den Final 3 Einzug zu schaffen, müssen die Welser nun das Rückspiel für sich entscheiden. "Das wird ganz schwer, denn viel besser können wir nicht spielen. Grieskirchen war am Samstag einfach viel konstanter. Spielen sie im Rückspiel erneut auf diesem Niveau, wird es schwer", sagt Angreifer Dominik Hofer.

 

Das Rückspiel wird am Samstag (17 Uhr, Faustballplatz Rosenau) in Wels ausgetragen.

 

Sollten die Welser dieses Match gewinnen, gibt es eine Woche später ein Entscheidungsspiel. 


Niederlage für die Damen beim CUP

Welser Damen verlieren CUP-Spiel auf eigenen Rasen. Trotz des regnerischen, kalten Wetters treten unsere Damen die Herausforderung gegen die kompakte Mannschaft aus Nussbach an. 

Bei Wind und Regen kristallisierte sich das Spiel schnell zu einem Service-Spiel heraus.  Die ersten beiden Sätze verliefen sehr ausgeglichen. 1:1 startete der 3. Satz leider aus Sicht der Welser konnte Nussbach die ein oder andere Abwehr mehr ins Feld bringen und gewinnen somit mit 4:1. Gratulation an Nussbach und viel Glück bei den weiteren Cup-Runden. 

@ Foto: Michael Ahrens


Schwarzes Wochenende für den FSC

Männer - Viertelfinal's bringen Regionalderbys 

 

Auch im Heimspiel gegen die Tigers Vöcklabruck bleiben die Welser Bundesliga-Faustballer ohne Sieg. Die Hausherren verlieren am Samstag mit 1:4 und bleiben am Tabellenende. Im Viertelfinale der Bundesliga treffen die Welser damit auf Serienmeister Grieskirchen. 

 

Die Welser Männer, die nach wie vor mit Personalsorgen zu kämpfen haben, mussten sich vor dem Heimspiel am Samstag neu formieren. "Mit Stefan Zehetner mussten wir den Hauptangreifer unseres Landesliga-Teams in die Bundesliga ziehen. Er hat sich super eingefügt und ein tolles Spiel abgeliefert", sagt Standart-Angreifer Dominik Hofer, der wegen Rückenschmerzen das Heimmatch nur von der Seitenlinie aus verfolgen konnte. Trotz starker Momente konnten die Welser über die gesamte Spieldauer nur wenig ausrichten. "Vöcklabruck spielt da eben etwas konstanter und hat verdient gewonnen", meint Hofer. 

 

Nach der 1:4 Heimniederlage bleiben die Welser Tabellenschlusslicht und müssen damit im Viertelfinale gegen den Tabellenerster Grieskirchen antreten. "In den Derbys gegen Grieskirchen haben wir schon oft gut gespielt und auch gewonnen. Aber Grieskirchen wird uns sicher nicht unterschätzen", sagt Hofer. Das erste Viertelfinal-Spiel geht kommenden Samstag in Grieskirchen über die Bühne, Spiel zwei wird dann in Wels bestritten. 

@Foto: Michael Ahrens

 

Die Frauen des FSC Wels 08 müssen am Samstag ebenfalls eine 1:4-Niederlage einstecken. Die Welserinnen unterliegen auswärts starken Nussbacherinnen.

 

Die Welser Frauen müssen am Samstag ebenfalls eine Niederlage einstecken. gegen starke Nussbacherinnen verlieren die FSC-Frauen mit 1:4. "Es war wie Licht und Schatten. Wir haben teilweise guten Faustball gezeigt, dann aber auch wieder schlechte Phasen gehabt", sagt Zuspielerin Teresa Pichler

 

Beide Teams fanden relativ schnell zu ihrer Hochform und ein durchwegs ausgeglichenes Kräftemessen begann. Durch immer wieder sehr lange Ballwechsel und spektakuläre Abwehr- sowie Angriffsaktionen  blieb das Spiel weitgehend offen. Im Dritten Satz beim Stand von 1:1 in Sätzen ging es dann so richtig heiss her - diesen konnten die Gastgeberinnen erst mit dem letzten Punkt für sich entscheiden. 

Nun wurde es für die Mädels des SKODA AVEG FSC Wels 08 immer schwieriger mit dem hohen Tempo der Gegnerinnen mitzuhalten. Nach 10-minütiger Pause fanden dann auch eben diese viel besser wieder zurück ins Spiel und sprinteten mit 0:5 davon. Auch jeweils 3 in Folge erzielte Punkte konnten die Mädels rund um Coach Zöttl nicht retten.

 

In der Bundesliga-Tabelle rutschten die Messestädtlerinnen damit auf Rang 3 ab. "Jetzt müssen wir langsam in Form kommen um den Final 3 Einzug zu realisieren", sagt Pichler. Kommenden Samstag (11 Uhr) empfangen die Welserinnen auf der heimischen Anlage den SK Vöst. 


 

Hallenmeister bei Tabellenführer zu Gast

Die FSC-Frauen sind zur dritten Runde des Meister-Play-offs der Faustball Bundesliga bei Tabellenführer Nußbach zu Gast. Der Hallenmeister aus Wels steht dabei schon etwas unter Zugzwang, denn um die Chance auf die Final3-Teilnahme zu wahren müssen Punkten her.

 

 

 

 

Ein Sieg und eine Niederlage: die bisherige Bilanz der Welser Bundesliga-Frauen ist zwar nicht schlecht, dennoch haben die Messestädterinnen noch Luft nach oben. „Außerdem hat uns im Match gegen Urfahr etwas das Glück gefehlt. Wir haben dort nicht schlecht gespielt, haben in den entscheidenden Phasen nicht mehr zulegen können und verloren“, sagt Zuspielerin Nicole Zeller, die mit ihrem Team am Samstag (15 Uhr) bei Tabellenführer Nußbach zu Gast ist: „Schaffen wir es in Nußbach etwas konstanter zu agieren, können wir dort durchaus als Sieger vom Platz gehen.“ Punkte könnten die Welserinnen durchaus gebrauchen. Denn die Final3-Teilnahme ist den FSC-Frauen noch nicht sicher, ein Sieg würde die Club-Verantwortlichen etwas ruhiger schlafen lassen.

 


Die Bundesliga-Männer empfangen am Samstag vor den eigenen Fans die Tigers aus Vöcklabruck.

 

 

 

Die Männer des FSC Wels 08 laden am Samstag (18 Uhr) zum zweiten Saison-Heimspiel. Gleichzeitig ist es das letzte Match im ersten Durchgang des Meister-Play-offs. Denn anders als bei den Frauen werden bei den Männern im Anschluss Viertelfinals gespielt. „Der Gewinner des Matches gegen die Tigers wird Tabellenplatz fünf absichern und damit auf den Tabellenzweiten treffen. Das könnte ein kleiner Vorteil sein, denn der Verlierer der Begegnung trifft im Viertelfinale als Tabellensechster auf den Tabellenführer“, sagt Abwehrspieler Oliver Steiner: „Wir freuen uns wahnsinnig auf das Match. Zuvor spielt unser Landesligateam auf der heimischen Anlage, wir erwarten deswegen ein volles Haus.“

 

 

Damen gewinnen ebenso 1. CUP-Runde

Die erste Cup-Runde wurde geschafft - heute um 19.00 Uhr kämpften unsere Mädels auf der Sportanlage Höhnhart. 

Schwierige Windbedingungen sowie schwierige Bodenverhältnisse machten es unsere Damen nicht einfach gegen die motivierte junge Bundesliga-Mannschaft aus Höhnhart die Nase vorne zu behalten. Man konnte zwar in der Verlängerung den ersten Satz für sich entscheiden, musste aber die darauf folgenden Sätze an Höhnhart abgeben die eine spektakuläre Abwehr stellte. Die Mannschaft rund um Neuzugang Stefanie Marusa kam aber immer besser ins Spiel und entschied am Ende die erste Cup-Runde 4:2 für sich. "Wenn man die lange Anreise einiger Spieler mit einbezieht und die vermeintlichen Eigenfehler weg lässt - war es eine gute Spielleistung. Wir haben wieder als Team stark zusammen gehalten und sind gespannt wer unser nächster Gegner wird." so Top-Hinterspielerin Carmen Eckerstorfer. 

@Foto: Tanja W. 

 


Männer gewinnen knapp 1. CUP-Runde

Die Welser Männer gewinnen gegen die starke Ennser-Mannschaft in der Verlängerung knapp. 4:3 konnte man das Spiel schlussendlich für sich entscheiden. Männer stehen nun in der dritten CUP-Runde. 

Super gemacht Wööössa! 

@ Foto: Stefan Wiespointner


Frauen verlieren Faustball-Krimi

Samstag, 07.05.2016 fand der Kampf gegen die Frauen des ABAU Askö Umfahr in Linz-Urfahr statt. 

 

Die Gastgeberinnen erwischten den besseren Start gegen die nervös wirkende Mannschaft rund um Coach Walter Zöttl und zogen auf mehrere Punkte Vorsprung davon. Den ersten Satz ließen sich dann auch Mayer & Co nicht mehr nehmen und gewannen mit 11:6. Die beiden weiteren Sätze wirkten etwas sicherer auf der Welser Seite trotz einige Eigenfehler, jedoch konnte Urfahr auch diese klar für sich entscheiden und somit stand es bereits 3:0 in Sätzen. 

Mit einer Umstellung bei den Welserinnen  scheint es so als würden sie endlich aufwachen und fokussierter spielen und dominieren erstmals das Spielgeschehen. Durch konsequente Aktionen auf allen Positionen gelang es den Skoda Aveg FSC Wels 08 Mädels sensationell auf 3:2 zu verkürzen. Leider konnte diese Leistung nicht gehalten werden und die Gastgeberinnen zogen im 6. Satz davon und beendeten das Spiel mit 2:4 klar für sich. 


U14 gewinnt 1. Satz

Erster Satzgewinn für U14 

 

Bei den gestriegen Bezirksmeisterschaften erkämpfen sich unsere U 14 Burschen und Mädels den ersten Teilerfolg ihrer noch jungen Karriere. Gegen Union Tollet hatte man im ersten Satz noch mit 9:11 knapp das Nachsehen. Der zweite Satz wurde zur ersten Nervenprobe für die jungen FSC'ler.  Mit viel Kampfgeist und durchaus sehr guten spielerischen Leistungen, bewies man Durchhaltevermögen und konnte den Satz mit 15:14 für sich entscheiden. gegen die neuen Bezirksmeister Faustballgemeinschaft Grieskirchen/Pötting und den langjährigen Dominator FBV Grieskirchen konnte man auch über weite Strecken mit halten. 

Es ist toll zusehen, wie schnell sich dieses erst seit einem knappen Jahr bestehende Team entwickelt und die Luft zu den arrivierten Mannschaften im Bezirk kontinuierlich verkleinert. Weiter so! 

Wir sind stolz auf unseren Nachwuchs! 

@ Foto: Stefan Wiespointner


Welserinnen starten mit Sieg in Saison

 Nach dem Meistertitel in der Halle starten die Welser Faustballerinnen mit einem Sieg in das Meister-Play-off der Faustball Bundesliga. Vor den eigenen Fans siegen die FSC-Frauen gegen Arnreit mit 4:2.  

 

 "Schön, dass wir mit einem Erfolgserlebnis in die neue Saison gehen können", sagt Frauen-Coach Walter Zöttl, "Wir sind mit dem starken Wind nur schwer zurechtgekommen. Außerdem haben wir in der Aufstellung viel probiert." Zu Beginn schienen die Mädels aus Arnreit den Dreh schneller herauszubekommen und zogen den Gastgeberinnen aus Wels mit 2:0 Sätzen davon. Stefanie Marusa, die neu nach Wels gewechselte Neusiedler-Angreiferin, schaffte es jedoch Seite an Seite mit der verletzten Hauptangreiferin und Kapitänin Tanja Weigert die FSC Wels 08 Frauen im Spiel zu halten. Ab dem 3. Satz konnte auf jeder Position der Gastgeberinnen an Sicherheit gewonnen werden und bei toller Stimmung der Rückstand aufgeholt werden. Nach 10-minütiger Pause und taktischen Anweisungen von Coach Walter Zöttl ging es, bei Stand von 2:2, weiter im ersten Bundesligaspiel. Obwohl die Arnreiterinnen die Welser Mädels nie richtig davon ziehen ließen, konnten die beiden weiteren Sätze dennoch verdient gewonnen werden.

Anschließend wurde zur Meisterfeier direkt im Club FSC Wels 08 geladen. Hauptsponsor Skoda Aveg Linz-Leonding, einige Welser Politiker sowie Unterstützer, Freunde und Familienangehörige der frisch gebackenen Hallenmeisterinnen feierten gemeinsam den erreichten Titel und die Stadt Wels ehrte die Staatsmeisterinnen mit dem goldenen Sportehrenzeichen.

Kommenden Samstag (14 Uhr, ABC Urfahr) treffen die Welser Frauen in Linz auf Meister Urfahr. „Wir haben nach dem verlorenen Finale letztes Jahr mit Urfahr noch eine Rechnung offen. Um in Linz gewinnen zu können müssen wir uns aber sich noch steigern“, sagt Kapitänin Tanja Weigert.


Zweite Niederlage für FSC-Männer

 Die Männer müssen im Meister-Play-off bereits die zweite Niederlage einstecken. Dominik Hofer & Co verlieren vor den eigenen Fans gegen Meister Freistadt mit 1:4.

 

Auch vor den eigenen Fans müssen die Männer im Meister-Play-off eine Niederlage einstecken. Sie verlieren am Freitagabend gegen Freistadt mit 1:4. Trotz des Satzgewinns ärgert sich Kapitän Dominik Hofer: „Wir hätten uns sicher auch einen zweiten Satz verdient. Leider haben wir in den entscheidenden Phasen zu viele individuelle Fehler gemacht.“ 

Kommenden Mittwoch (19.30 Uhr, ABC Urfahr) sind die Welser in Linz bei Vizemeister Urfahr zu Gast. Am Samstag (17 Uhr) treffen die FSC-Männer im Faustballzentrum Grieskirchen auf Tabellenführer Grieskirchen/Pötting.


Damen zählen den Countdown

Der Countdown läuft für den Saisonstart der FSC-Damen. Die Welser Frauen empfangen am Samstag um 14 Uhr Serienmeister Arnreit auf dem Welser Faustball-Platz. Ein Match, das es zuletzt im Finale der Hallen-Bundesliga gegeben hat. Damals holten die Welserinnen den Sieg und durften sich die Goldmedaille umhängen. „Der Titel hat uns emotional natürlich gestärkt, dennoch sind die Karten jetzt auf dem Feld neu gemischt“, sagt Kapitänin Tanja Weigert, die sich mit ihrem Team am Wochenende den letzten Feinschliff bei einem Trainingslager geholt haben.

Nach dem Match lädt der FSC Wels 08 zur großen Meisterfeier. Die FSC-Frauen bekommen für ihren Hallentitel ein Abzeichen der Stadt Wels verliehen. „Wir hoffen, dass wir neben dem Titel auch den ersten Saisonerfolg mit unseren Vereinsmitgliedern feiern dürfen“, sagt Weigert.

NEWS:
Die Mädels bekommen einen Neuzugang!
Stefanie Marusa von TSV Neusiedl wird die Damenmannschaft im Frühjahr unterstützen. Nach dem abrupten, unvorhergesehenen Abgang von Janine Brunner erwarten wir von unserer neuen Angreiferin, dass sie sich gut einbringt in die Mannschaft und diese mit ihrer kraftvollen Spielweise unterstützt! Wir wünschen Janine Brunner alles Gute in Ihrer sportlichen Zukunft und heißen
Stefanie Marusa HERZLICH WILLKOMMEN beim FSC Wels 08.


Männer verlieren zum Auftakt gegen Favoriten

Zum Auftakt des Meister-Play-offs in der Faustball-Bundesliga der Männer mussten der FSC Wels 08 eine 1:4-Niederlage gegen Kremsmünster einstecken. Zwar spielten die Welser gegen den Favoriten teilweise gut mit, aber ohne den verletzten Hauptangreifer Dominik Hofer reichte es für die Messestädter nur zu einem Satzgewinn.

Gleich zwei Ausfälle mussten die Welser Bundesliga-Faustballer zum Auftakt des Meister-Play-offs verkraften. Vor dem Match dann noch die Hiobsbotschaft: Angreifer Dominik Hofer kann wegen Schulterproblemen nicht im Angriff auflaufen und kann sein Team nur in der Defensive unterstützen. „Ohne Dominik im Angriff ist es natürlich schwer gegen die großen Teams mitzuspielen. Dennoch haben wir gekämpft und sogar einen Satz gewonnen. Wir sind mit der Niederlage zwar nicht glücklich, sind aber stolz auf unsere Leistung“, sagt Neo-Welser Manuel Pichler. Kommenden Freitag (19 Uhr, Faustballplatz Rosenau) empfangen die Welser vor den Fans auf Meister Freistadt.

@ Foto: Michael Ahrens


Welser Herren spielen um Meistertitel

Die Männer des FSC Wels 08 steigen am Freitag in das Meister-Play-off der Faustball Bundesliga ein. Die Welser kämpfen dabei als eines der sechs besten Teams Österreichs um den österreichischen Meistertitel. Zwar gehen Dominik Hofer & Co als Außenseiter in die Saison, trotzdem wollen die FSC-Männer die Favoriten mehr als ärgern.

Die erste Runde im Meister-Play-off der Männer Bundesliga führt die Welser Faustball nach Kremsmünster (Freitag, 22.4.2016, 17.30 Uhr). Das Team um Star-Angreifer Klemens Kronsteiner zählt erneut zu den Meisterschafts-Favoriten. "Gegen Kremsmünster haben wir bis jetzt aber immer gut mitgehalten und auch schon Siege gefeiert. Wir gehen deswegen mit einem guten Gefühl in das Match", sagt Wels-Kapitän Domink Hofer, der im Angriff ab sofort von Manuel Pichler unterstützt wird. Der Villacher wird die gesamte Saison im Dress der Welser auflaufen.


Übungsleiter geschafft!

Staatlich geprüft!
Christian Z. und Stefan W. haben den Übungsleiterkurs absolviert und ab sofort wird das Training ganz professionell abgehalten.

Alle Mannschaften des FSC Wels 08 haben bereits mit den Vorbereitungen für die Frühjahrsmeisterschaft begonnen. Die Feldsaison wird uns sicher wieder spannende Spiele und viele Herausforderungen bringen.


FSC U10 kämpft tapfer!

Erstmals treten 2 FSC Mannschaften bei einer u10 Meisterschaft an! Beide Mannschaften waren mit vollem Elan und Spaß bei der Sache und zeigten durchaus tollen Faustball! Weiter so, Mädels und Burschen!!! Foto: Richie


FSC Damen möchten DANKE sagen!

Nach einer Woche Pause haben es unsere Mädls erst wirklich realisiert was sie großes erreicht haben! Sie möchten sich hiermit bei allen Unterstützer und Unterstützerinnen bedanken! Überglücklich und dankbar zeigen sich unsere frisch gebackenen Meisterinnen.

Danke an alle die es möglich gemacht haben!

 

 

 

 

Klick mich an!

Schaue dir das Video an!

FSC Damen sagen Danke!


MEISTER: Damen holen ersten Hallen-Titel

 Sensationell! Die Welser Bundesliga-Faustballerinnen siegen beim Final3, dem österreichischen Meisterschaftsfinale, im Finale mit 4:1 gegen Titelverteidiger Arnreit. Die FSC-Frauen holen damit den ersten Meistertitel in der langen Welser Faustballgeschichte und sorgen für den bisher größten Erfolg des FSC Wels 08.  

Die Frauen des FSC Wels 08 schreiben am 27. Februar 2016 Welser Faustball-Geschichte. Erstmals gelingt es einem Team aus der Messestadt, den Staatsmeistertitel zu gewinnen. Und das, obwohl die FSC-Frauen im Finale gegen Arnreit einen denkbar schlechten Start hinlegten. „Wir sind nicht richtig ins Spiel gekommen, haben auf allen Positionen leichte Fehler gemacht“, sagt Kapitänin Tanja Weigert, die im Angriff zu Beginn nur selten punktete und den Verlust des ersten Satzes nicht verhindern konnte. Personelle Veränderungen brachten dann ab dem zweiten Satz die Wende. 

Abwehr, Zuspiel und Angriff funktionierten mit Fortdauer des Matches immer besser, die FSC Frauen konnten dadurch die Sätze zwei bis fünf für sich entscheiden. „Unfassbar, endlich ist unser großer Traum in Erfüllung gegangen. Wir haben hart für den ersten Staatsmeistertitel trainiert, jetzt haben wir das Ding“, sagt Zuspielerin Nicole Zeller, die mit einer starken Leistung im Zuspiel großen Anteil am ersten Welser Titel hatte.

Frauen-Trainer und FSC Wels 08-Obmann Walter Zöttl ist überglücklich: „Das ist der bis jetzt größte Erfolg in der Vereinsgeschichte. Die Mädels haben sich den Titel mehr als verdient. Ich bin unglaublich stolz auf dieses Team.“
Foto: Wolfgang Zeller


Letztes Training - CHECK

Das Abschlusstraining wurde gestern mit Unterstützung von Herren-Spieler absolviert. Die letzten taktischen Anweisungen wurden gefestigt. Die gesamte Damen Mannschaft um Coach Walter Zöttl ist bereit für das Final-Spiel am Samstag in Freistadt. "Wir wissen das uns schwierige Bodenverhältnisse in der Sporthalle Freistadt erwarten, werden uns aber gut darauf einstellen." sagen die Zuspielerinnen Pichler und Zeller. Foto: G.W.


EIN TEAM - EIN ZIEL 


Showdown in Freistadt!

 

 

"Welser Frauen sind reif für den Meistertitel!"

 

 

Final 3  


Am Freitag und Samstag treffen sich Österreichs beste Frauen- und Männer Faustball-Teams in Freistadt, um im Bundesliga-Final3 die Meistertiteln in der Halle auszuspielen. Im Halbfinale treffen am Freitagabend bei den Frauen Serienmeister Arnreit und Nußbach aufeinander. Auf den Sieger wartet am Samstag Grunddurchgangssieger Wels. Bei den Männern trifft Heimteam Freistadt auf Urfahr und Leader Kremsmünster empfängt den Sieger am Samstag im Finale.

 

Leader FSC Wels 08 bei den Frauen geht erstmals als fix Gesetzter ins Finale und sieht es als gutes Omen für den ersten Meistertitel für den Club. Coach Walter Zöttl: „Wir sind schon oft dabei gewesen und hatten 2015 unser erfolgreichstes Jahr. Wir sind reif für den ersten Titel.“ Zöttl warnt aber natürlich vor den Halbfinalteams Arnreit und Nußbach. Wels hat im Grunddurchgang zwei Mal gegen den Dritten Arnreit gewonnen, allerdings zweimal gegen Nußbach verloren. „Die Entscheidung wird sich im Kopf abspielen. Wir wissen, dass wir gegen alle gewinnen können“, so der Welser Coach.

 


FSC-Frauen spielen um Staatsmeistertitel

„Wir sind überglücklich. Jetzt wollen wir aber mehr", sagt Wels-Kapitänin Tanja Weigert. Die Welser Frauen stehen nach zwei Siegen in der letzten Runde der Frauen-Bundesliga direkt im Finale beim Final3 und spielen damit um den österreichischen Meistertitel.  

 

Jubel bei den Welser Faustballerinnen: Die FSC-Frauen gewinnen am Samstag gegen Voest Linz mit 3:1 und mit 3:0 gegen Freistadt. Die direkte Final-Qualifikation ist den Messestädterinnen damit nicht mehr zu nehmen. Auch wenn damit die Silbermedaille beim Final3 (26.- und 27.2., Sporthalle Freistadt) fix ist, wollen die FSC-Frauen noch nicht feiern. „Unser Ziel ist der Meistertitel“, sagt Kapitänin Tanja Weigert: „Wir werden uns in den kommenden zwei Wochen akribisch darauf vorbereiten. Foto: V.H.P.


Männer können Bundesliga-Platz nicht halten!

Keine Jubelstimmung bei den Männern: Nach Jahren in der höchsten österreichischen Spielklasse steigt das Team in die zweite Bundesliga ab.

 

Ein 3:1-Sieg gegen Grünburg in der letzten Bundesliga-Runde war für die Welser Männer zu wenig. Zwei Punkte fehlen den Welsern am Saisonende zum Klassenerhalt. „Natürlich hat sich der Abstieg abgezeichnet, trotzdem ist das jetzt ganz bitter für uns“, sagt Kapitän David Kaar: „Aufgrund der Neuformierung des Teams war es eine ungemein schwierige Saison. Dennoch werden wir die Köpfe nicht hängen lassen und uns gewissenhaft auf die Frühjahrs-Meisterschaft vorbereiten.“ Dort stehen die Welser unter den besten sechs österreichischen Teams im Meister-Play-off der ersten Faustball-Bundesliga. Foto: foto-bewo


Der FSC Wels weiter an Tabellenspitze

Zwei Heimsiege bescheren den Welser Bundesliga-Faustballerinnen eine perfekte Ausgangssituation für die Abschlussrunde der Frauen Bundesliga. Tanja Weigert & Co bleiben an der Tabellenspitze und sind damit  fix für das Final3 Ende Februar qualifiziert.  

 

3:1 gegen Serienmeister Arnreit und 3:0 gegen Laakirchen: Die Welser Bundesliga-Faustballerinnen spielten am Samstag vor den eigenen Fans groß auf und gewannen beide Heimspiele. Damit bleiben Tanja Weigert & Co an der Tabellenspitze der Faustball-Bundesliga. „Die Formkurve stimmt. Jetzt, in der entscheidenden Phase, können wir unser Leistung perfekt abrufen und spielen auf sehr hohem Niveau“, sagt Kapitänin Tanja Weigert: „Jetzt wollen wir gleich direkt ins Finale.“ Schaffen die Welserinnen kommende Woche zwei Siege, gehen die Welserinnen als Grunddurchgangssieger ins Final3 und würden sich damit direkt für das Final-Spiel qualifizieren. 

 

Kommende Woche treffen die Frauen in Freistadt (14 Uhr) auf Gastgeber Freistadt und auf Linz Vöst.

Foto: Michael Ahrens

Unsere Ziele sind gesteckt!




Abstieg verschoben

Die Männer des FSC Wels 08 können die Entscheidung im Bundesliga-Abstiegskampf durch einen Überraschungssieg weiter hinauszögern. Kommende Woche kommt es gegen Aufsteiger Grünburg zum Showdown.

 

Ein klares 3:0 gegen Vöcklabruck am Samstag lässt die Welser Bundesliga-Faustballer weiter auf den Klassenerhalt hoffen. Angeführt von Angreifer Dominik Hofer spielen die Messestädter groß auf und gewinnen klar gegen die favorisierten Vöcklabrucker. „Danach war leider etwas die Luft draußen und wir konnten nicht mehr an unsere Leistung anknüpfen“, sagt Hofer. Dadurch verloren Hofer & Co das zweite Match knapp mit 2:3 gegen Laakirchen, den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Kommende Woche muss in der Abschlussrunde der Bundesliga daher unbedingt ein Sieg her. Denn zwei weitere Tabellenunkte könnten den Klassenerhalt bedeuten. „Wir werden bis zum Schluss dafür kämpfen“, sagt Hofer. 

 

Am Samstag spielen die Welser in Kirchdorf (15 Uhr) gegen Aufsteiger Grünburg und Final3-Teilnehmer Urfahr.

Foto: foto-bewo


Welser Damen führen die Tabellenspitze an

Mit einem Sieg und einer Niederlage kehren die Welser Bundesliga-Faustballerinnen von der Auswärtsrunde aus Wolkersdorf in Niederösterreich zurück. Zwar lachen die Welserinnen von der Tabellenspitze, dennoch ist die Final3-Qualifikation noch nicht in trockenen Tüchern. 

 

Sieg und Niederlage der Welser Bundesliga-Faustballerinnen. Teresa Pichler & Co mussten am Samstag in Wolkersdorf eine bittere 2:3-Niederlage gegen Nußbach einstecken, holten dann aber einen klaren 3:1-Sieg gegen Neusiedl. Die Qualifikation für das Final3 ist damit noch nicht ganz fixiert. „Zumindest ein Sieg muss kommende Woche her, damit wir nicht noch am Ende der Meisterschaft den fast fixen Fina3-Einzug verpassen“, warnt Zuspielerin Teresa Pichler: „Wir werden jetzt gut regenerieren und dann versuchen, erneut unsere Topform abzurufen.“ Und das wollen Pichler & Co am Samstag (14 Uhr) vor den eigenen Fans beweisen. In der Sporthalle Pernau empfangen sie Serienmeister Arnreit und das Team aus Laakirchen.

Foto: Wolfgang Zeller